Die Mission:
Unsere Mission: In Sachen Entwicklung, Qualität und Sicherheit den Wettbewerbern einen Schritt voraus sein.Wir entwickeln und entwickeln fortschrittliche Design- und Produktionstechnologien. Wir geben Millionen von Menschen die Möglichkeit, hochwertige Autokomponenten zu kaufen, die absolute Sicherheit beim Fahren garantieren.

Unser Ziel: Führerschaft auf dem Automobilkomponentenmarkt.

Unsere Vorteile: Innovation im Detail, Genauigkeit in der Herangehensweise, Kundenorientierung.

Unser Maßstab: Globalität. Global denken heißt, immer effizient arbeiten, innovative Projekte umsetzen, unsere Verantwortung gegenüber Partnern, Verbrauchern und der Gesellschaft verstehen.

Geschichte von Fenox
Die Geschichte der FENOX Corporation reicht bis ins Jahr 1989 zurück. In 28 Jahren hat sich die Organisation von einem Monoproduzenten von Hydraulikzylindern zu einem Multiproduzenten von komplexen Systemen und Autokomponenten entwickelt. Die Vergangenheit hat unseren Partnern gezeigt, dass FENOX ein zuverlässiger und sich ständig weiterentwickelnder Konzern ist. Und wie Sie wissen, ist Entwicklung die Zukunft.Die Firma FENOX begann ihre Produktion mit der Freigabe von VAZ-Autoteilen , nämlich dem Radzylinder für den VAZ 2105. Aufgrund des Mangels an Automobilkomponenten, die zu diesem Zeitpunkt einen Markt erlebten, konnte das Unternehmen die Produktionsmengen schnell steigern und in wenigen Jahren das vorgestellte Sortiment an Autohydraulik deutlich erweitern. In den ersten Jahren seiner Entwicklung spezialisierte sich das Unternehmen ausschließlich auf die Herstellung von Hydraulikzylindern, weshalb FENOX in den Augen der Verbraucher vor allem mit Hydraulik zu tun hat.1996 führte FENOX eine Reihe erfolgreicher Verhandlungen mit der deutschen Firma Bremse Hydraulic über die Übernahme der neuesten europäischen Ausrüstung durch, die die Produktion von Automobilkomponenten auf ein neues Niveau erlaubte. Parallel zum Produktionskomplex übertrug Bremse Hydraulic seine wichtigsten Kunden an die FENOX-Organisationen - die internationalen Unternehmen Lucas (TRW), Continental-Teves und LPR. Die Akquisition derart großer Unternehmen als Kunden hat den FENOX-Unternehmen den Weg in den europäischen und amerikanischen Markt geebnet. Heute ist ein leistungsfähiges, stabiles und zuverlässiges Unternehmen das größte Angebot an Fahrzeugkomponenten in der GUS für die wichtigsten Fahrzeugsysteme: Bremsen, Elektrik, Kühlsysteme, Federung, Getriebe und Lenkung.

Produktion

FENOX hat 12 Fabriken in den Territorien von Deutschland ,Belarus und Russland . Produktionsflächen - mehr als 130.000 m2. Jede der Anlagen ist ein moderner High-Tech-Förderer, der nur einige Dutzend Leute für die Wartung benötigt.Die Hauptproduktlinien von FENOX: FENOX Bremsanlage - Bremsanlage;FENOX Kühlsystem - Kühlsystem;FENOX Federsystem - Federsystem;FENOX Elektrische Anlage - elektrische Anlage;FENOX Übertragungssystem - Übertragungssystem;FENOX Lenksystem - Lenksystem.Die technische Basis der Produktion bilden moderne Bearbeitungszentren:Das Hochgeschwindigkeits-Bearbeitungszentrum „Variomatic“ mit einer Produktivität von 200.000 Produkten pro Monat ersetzt eine Produktionswerkstatt mit einer Größe von mehr als 1.000 Quadratmetern mit darin installierten konventionellen Aggregatmaschinen. Für die Wartung dieser Ausrüstung genügen 3 Personen pro Schicht. Die Verarbeitungszeit des Zylinderrohlings beträgt bei einem solchen Komplex 10-12 Sekunden.Die Flotte der Hochgeschwindigkeits-Bearbeitungszentren Mori Seiki (Japan) und Heller BEA (Deutschland) zeichnet sich durch höchste Präzisionsbearbeitung des Werkstücks aus.Um den Einfluss des menschlichen Faktors zu reduzieren, wurden im Unternehmen automatisierte Linien für die Verarbeitung und Montage von Produkten eingeführt: die italienische Montagelinie Gimeco Cogis, die von nur drei Mitarbeitern bedient wird, und die restlichen Vorgänge, bei denen der Automatikbetrieb von Roboteranlagen ausgeführt wird.Für die Herstellung von Bremsscheiben wurde eine automatisierte italienische Minganti-Linie installiert, die aus vier Hochgeschwindigkeits-Bearbeitungszentren und zwei Hochpräzisionsanlagen für die Bremsscheibenbearbeitung besteht. Die Kapazität dieser Linie beträgt bis zu 50.000 Scheiben pro Monat, und für die Wartung werden nur vier Personen benötigt.In Spanien wurde eine Ausrüstung für die Behandlung der Wasserpumpenkörper und deren Montage gekauft, so dass heute mehr als 90.000 Pumpen pro Monat hergestellt werden können. Bei der Ausrüstung handelt es sich um eine mit Fördergeräten verbundene Art von Werkzeugmaschinen, zum Waschen, zur automatischen Montage und zur Dichtheitsprüfung. Die Montage wird von zwei Robotermanipulatoren ohne menschliches Eingreifen durchgeführt.Die Werkstatt für die Herstellung von Stoßdämpfern erstreckt sich über eine Fläche von mehr als 12 Tausend Quadratmetern. Es verfügt über Anlagen zum Schneiden und Bearbeiten von Rohren, Schweißanlagen, Montage- und Lackierförderern. Bei der Herstellung von hydraulischen Bremsbaugruppen und -baugruppen sowie anderen Fahrzeugsystemen werden hohe Anforderungen an die Sauberkeit der Teile und Komponenten gestellt. Daher werden in jeder Werkstatt spezielle automatische Anlagen zum Waschen von Teilen von Citroen eingesetzt.

Qualitätssystem

Die FENOX Corporation war das erste der GUS-Staaten, das systematische Maßnahmen zum Aufbau eines Qualitätsmanagementsystems ergriffen hat.Die erste Errungenschaft war der Erhalt eines Zertifikats für die Erfüllung der Anforderungen der Norm ISO 9001 im Jahr 1996. Diese Norm ermöglichte dem Unternehmen den Eintritt in den europäischen und amerikanischen Markt. Gleichzeitig stellte ISO 9001 strenge Anforderungen an den gesamten Produktionsprozess und den Technologiepark des Unternehmens. Das Gesamtergebnis der ISO 9001-Zertifizierung war daher eine vollständige technische Umrüstung des Unternehmens, die die Produktionseinrichtungen auf internationales Niveau brachte, sowie eine deutliche Verbesserung der Ansätze bei der Herstellung von Automobilkomponenten.Die im Laufe der Zeit erfolgende Aktivierung des Unternehmens auf den europäischen und amerikanischen Märkten stellte FENOX vor die Notwendigkeit, das Produktionssystem für Automobilkomponenten an die Anforderungen der Automobilhersteller anzupassen, die strenger waren als die der ISO 9001. Daher begann das Unternehmen zu Beginn des einundzwanzigsten Jahrhunderts mit der Entwicklung seines Managementsystems Qualität: VDA 6.1-Zertifikate wurden erhalten. und QS 9.000, die alle notwendigen Anforderungen widerspiegeln, die von der Union der europäischen Automobilindustrie bzw. den US-amerikanischen Automobilherstellern entwickelt wurden.Der Höhepunkt der Entwicklung des Qualitätsmanagementsystems der FENOX Corporation war der Erhalt eines gemeinsamen Qualitätszertifikats für Hersteller von Komponenten und Baugruppen für die weltweite Automobilindustrie ISO / TS 16949. Derzeit verfügt kein osteuropäischer Hersteller über ein so perfektes System zur Organisation der Produktion und Qualitätskontrolle.